Dr. Stefan Naas

Mitglied des Hessischen Landtags

Ab Januar 2019 Mitglied des Hessischen Landtags. Bürgermeister der Stadt Steinbach 2009 bis 2018. 1993–2009 Stadtverordneter in Steinbach, 1995–1997 Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen im Hochtaunuskreis, 1997–1998 stv. Landesvorsitzender der Jungen Liberalen in Hessen, 2000–2006 Ortsvorsitzender der FDP in Steinbach, 2001–2009 Fraktionsvorsitzender, 2001–2006 Vorsitzender des Bauausschusses, seit 2008 Vorsitzender des Ältestenausschusses, seit 2001 Mitglied des Kreistages des Hochtaunuskreises, Mitglied des Bau-, Planungs- und Verkehrsausschusses, später des Haupt- und Finanzausschusses, seit 2012 Fraktionsvorsitzender, seit 2007 Mitglied im Regionalverband FrankfurtRheinMain, von August 2008 bis 2011 Vorsitzender der FDP-Gruppe, seit 2011 Vorsitzender der Unabhängigen Gruppe, seit 2008 Mitglied im Bezirksvorstand der FDP Rhein-Main, seit 2014 Bezirksvorsitzender Rhein-Main. Am 28. Oktober 2018 in den Landtag gewählt worden.

1993 Abitur in Kronberg i. Ts., 1993–1995 Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank, 1995–1999 Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt; 1. Staatsexamen 2000, 2003 Promotion zum Dr. iur., 2002–2004 Referendariat am Landgericht Frankfurt, 2. Staatsexamen 2004, 2004 Tätigkeit bei Schüllermann und Partner AG, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, Dreieich, und bei KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft, Frankfurt, 2004–2006 Bundesfinanzakademie, Sachgebietsleiter beim Finanzamt Frankfurt a. M. I, seit 8. 2006 Referent im Hessischen Ministerium der Finanzen, Kredit- und Anlagenmanagement, Regierungsrat, seit 3. 2009 Parlamentsreferent im Hessischen Wirtschaftsministerium; Oberregierungsrat. Seit 2009 Bürgermeister von Steinbach (Taunus). Unverheiratet, ein Kind.

Ich mache mit bei der Steinbacher FDP, weil Gemeinwohl und Bürgersinn, Tradition und Geschichtsbewusstsein, sozialer Zusammenhalt und Bodenständigkeit, Realitätssinn, Offenheit, Pragmatismus und guter politischer Stil hier bei uns in Steinbach am besten von der FDP vertreten werden.